Studienreise Zambia & Zimbabwe

Studienreise Zambia & Zimbabwe

Safaris in Gruppen

21.Oktober 2018 - 30.Oktober 2018

Zürich - Johannesburg - Kafue Nationalpark

Unser Flug fand mit Swiss statt. Die Flugzeit betrug 10:30 Stunden. Dann sind wir am Morgen in Johannesburg gelandet und wurden ins Hotel Sandton Sun gefahren. Nach dem Check in im Hotel gab es eine kleine Stärkung und dann ging es auch schon los auf einen englisch geführten Spaziergang durch das künstlerische Viertel Newtown, mit Grafitti Kunstwerken. Das Abendessen haben wir im Restaurant des Sandton Sun Hotels eingenommen.

Am nächsten Tag wurden wir nach dem Frühstück im Hotel abgeholt und zum Flughafen gebracht, wo man uns für unseren Flug nach Lusaka erwartete. Nach einem kurzen Flug sind wir in Lusaka gelandet und haben uns ein Kaza Visum gekauft, damit wir in Zambia und Zimbabwe einreisen dürfen.

Anschliessend wurden wir von einem Vertreter von Wilderness Safaris erwartet und zu unserem Anschlussflug im Kleinflugzeug begleitet. Der Flug ist kurzweilig, man kann bereits die Tiere und Landschaft aus dritter Dimension beobachten und landet dann auf dem Plains Flugfeld im Kafue Nationalpark. Hier wurden wir von einem Mitarbeiter des Camps erwartet und im Safarifahrzeug zum traumhaft schönen Shumba Camp gefahren.

Kurz nach Ankunft ging es dann auch gleich auf die erste Safari und ihr werdet es nicht glauben, wir haben bereits auf unserem ersten Game Drive 3 Leoparden gesichtet

Es sollte nicht das letzte Highlight werden und so verriet man uns, dass wir am nächsten Morgen ein wenig früher losgehen und dann mit dem Ballon die Landschaft erkunden dürften. Es war ein sehr spezielles Erlebnis, man fährt manchmal schon ganz nah an Baumwipfeln oder kurz über dem Boden… Alles so lautlos, ein herrliches Gefühl, auf wenn die Landung uns dann jäh auf die Erde zurückholte.

3 Nächte durften wir es hier geniessen, jeweils mit einem Game Drive am Morgen und einem am Abend. Wir genossen das fabelhafte Essen und die luxuriös ausgestattete Lodge sehr.

Kafue Nationalpark - Mana Pools Nationalpark

Heute reisen wir weiter nach Mana Pools. Nach dem Frühstück wurden wir zum Flugfeld gefahren und dann folgte der Rückflug nach Lusaka. Dort wurden wir bereits erwartet und es folgte ein Strassentransfer von Lusaka nach Chirundu, zur Grenze nach Zimbabwe. Die Fahrt dauerte etwa 3 Stunden. Nach dem Grenzübergang wurden wir mit einem Boot auf dem Zambezi zum Ruckomechi Camp gefahren. Als wir angekommen waren wurden wir herzlich begrüsst und gefragt, ob wir gleich auf eine Safari möchten. Keine Frage! Und so sind wir mit dem Jeep losgefahren… Kaum ein paar Meter und da wartete auch schon unser Empfangskomitee: ein Leopard auf der rechten Seite und Löwen auf der linken Seite des Wagens… Ein traumhaft schöner Sonnenuntergang bei einem Gin Tonic folgte, bevor wir dann zum Essen zurück ins Camp gefahren sind.

2 Nächte durften wir hier bleiben im wunderschönen Ruckomechi Camp. Ich glaube ich habe eine neue Lieblings-Lodge im Busch!

Mana Pools Nationalpark - Hwange Nationalpark

Nach einer letzten Safari am frühen Morgen und einem ausgiebigen Frühstück verlassen wir Ruckomechi und fahren zum Mana West Flugfeld, wo wir abheben um nach Hwange NP zu gelangen. Wieder ein schöner Flug im Kleinflugzeug, wo wir bereits im Anflug die ersten Tiere sehen können. Nach Ankunft werden wir im offenen Safarifahrzeug zur Unterkunft gefahren. Schon während der Fahrt zum Davisons’s Camp haben wir tolle Tierbegegnungen, diesmal waren es Löwen.

Gewohnt am frühen Morgen sowie am späteren Nachmittag erlebten wir spannende Safari-Aktivitäten mit erfahrenen Guides und genossen die traumhafte Natur und die vielen wilden Tiere, denen wir begegnen durften.

 

 

Hwange Nationalpark - Victoria Falls

Alles Schöne hat ein Ende und so müssen wir nun den Busch wieder verlassen. Nach dem Frühstück wurden wir von unserem Guide zurück zum Flugfeld des Davison’s Camps gefahren wo wir nach Victoria Falls geflogen wurden.

Am Flughafen wurden wir abgeholt und zum Victoria Falls Hotel gebracht. Nach dem check in im Hotel unternahmen wir eine englisch geführte Tour zu den beeindruckenden Wasserfällen, die zu dieser Zeit allerdings nicht so viel Wasser führen.

Etwa 300 km westlich von Harare stürzt der Zambezi auf einer Breite von fast 1700m, 110m tief in eine Schlucht. Der dadurch entstehende Sprühnebel der Wasserfälle kann bis zu 400m in die Höhe steigen und erzeugt in unmittelbarer Nähe einen üppigen Urwald. Die Einheimischen nennen daher die Fälle "Mosi-Oa-Tunya" was so viel wie "Rauch, der donnert" bedeutet.

Das Stadtzentrum sowie die Fälle sind schnell zu Fuss erreichbar und die Tea-Time auf der Terrasse des Hotels sind legendär.

Am späten Vormittag wurden wir abgeholt und an den Flughafen von Victoria Falls gebracht. Bye Bye Africa wir fliegen nun via Johannesburg nach Hause.