St. Petersburg mit St. Peter Line

St. Petersburg mit St. Peter Line

Segel- und Schiffsreisen

02.Oktober 2011 - 06.Oktober 2011

Anreise nach Helsinki

Nach Ankunft mit Finnair in Helsinki nehme ich den Flughafenbus um ins Zentrum zu gelangen. Am Bahnhof angekommen, geht es weiter zum Hotel Fabian in der Fabianinkatu, welches ich nach einer Viertelstunde Fussmarsch durch die Innenstadt erreiche.

Das hübsche Boutique Hotel heisst mich mit seiner charmanten Atmosphäre willkommen und ich fühle mich hier auf Anhieb wohl. Die Lage ist ruhig und doch erreicht man den Marktplatz in nur wenigen Gehminuten. Am späten Nachmittag treffe ich mich mit den übrigen Studienreiseteilnehmern und wir besuchen ein nettes Restaurant in der Nähe der Hotels.

Helsinki

Nach einem gemütlichen Frühstück starten wir per Bus zu einer Stadtrundfahrt in Helsinki. Neben den bekannten Sehenswürdigkeiten wie dem Sibelius-Denkmal, der Felsenkirche und dem Dom, statten wir auch dem Design District einen Besuch ab. Unglaublich, wie viele kleine Ateliers, Studios und Galerien hier zu bestaunen sind! Natürlich darf ein Besuch in einem Verkaufsraum von Iittala und Marimekko nicht fehlen, bevor wir uns auf den Weg zum Fährhafen machen.

Hier wartet bereits die MS Princess Anastacia der St. Peter Line auf uns. Nach der Einschiffung können wir unsere Kabinen beziehen und bekommen vor dem Abendessen noch einen geführten Schiffsrundgang. Von diversen Restaurant und Bars, über Kino, Kinderclub und SPA-Bereich bleiben keine Wünsche offen.

St. Petersburg

Während wir unser Frühstück an Bord geniessen, fährt die MS Anastacia stundenlang durch das Hafengebiet von St. Petersburg. Ich bin total fasziniert von den vielen Transportschiffen, den unzähligen Kränen und Schleusenanlagen. Die Dimensionen der Hafenanlage sind gigantisch!

Nachdem wir dann schlussendlich unseren Liegeplatz erreicht haben, beginnt das Einreiseprozedere im Terminal. Es dauert schon eine gute Weile, denn jeder Pass wird genauestens kontrolliert. Da wir mit der Fähre ein- und dann auch wieder ausreisen, profitieren wir von der «Visa-frei-Regel», welche einen visafreien Aufenthalt von 72 Stunden auf russischem Boden erlaubt.

Nachdem alle ihren Stempel bekommen haben, erfolgt der Bustransfer zum Sokos Hotel Palace Bridge. Nach einer kurzen Pause für den Zimmerbezug erhalten wir eine Hotelführung, bevor wir zu einer ausführlichen Stadtrundfahrt aufbrechen. Ein absolutes Highlight ist für mich der Besuch der berühmten Auferstehungskirche. Eindrücklich erheben sich die bunten Türme und Kuppeln der Memorialkirche in den Himmel. Auch die mächtige Isaakskathedrale und der Winterpalast mit der weltberühmten «Eremitage» beindrucken ungemein. Die Stadt besticht mit faszinierenden Bauwerken und hinter jeder Ecke tauchen weitere Sehenswürdigkeiten auf. Einfach grandios!

Grandios ist aber auch der Verkehr… wir erleben die St. Petersburger Rushhour hautnah und staunen über die vollgestopften mehrspurigen Strassen, auf denen der Verkehr zeitweise vollständig zum Erliegen kommt und sich nichts mehr bewegt.

Doch wir schaffen es noch pünktlich zum Abendessen in das Sokos Hotel Vasilievsky. Im Anschluss folgt noch eine Hotelbesichtigung, bevor wir uns zu Fuss auf den Weg in unsere Unterkunft machen.

 

St. Petersburg

Der Vormittag steht zur freien Verfügung und wir durchstreifen die Stadt auf eigene Faust. Für uns darf ein Besuch des Postamtes nicht fehlen und auch ein Besuch in einem typischen Cafè steht auf unserem Programm. Mittags trifft sich unsere Gruppe wieder, um noch das zweite «Sokos-Schwesterhotel» - das Sokos Olympia Garden – zu besuchen. Anschliessend erwartet uns bereits unser Bus für den Transfer zurück zum Fährterminal.

Helsinki

Über Nacht schippern wir zurück nach Helsinki und treten nach der Ausschiffung unseren Heimweg in Richtung Schweiz an.