Hundeschlitten-Tour in Nordschweden | knechtreisen Spezialist Reiseblog
Hundeschlitten-Tour in Nordschweden

Hundeschlitten-Tour in Nordschweden

Hundeschlitten

02.Februar 2013 - 08.Februar 2013

Anreise nach Arvidsjaur

Obwohl man nach Arvidsjaur direkt via Stockholm fliegen könnte, entschieden wir uns, nur bis Stockholm zu fliegen, dort einen Tag zu verbringen und am Abend den Nachtzug nach Schwedisch Lappland zu nehmen. So hatten wir den ganzen Tag Zeit, uns in Stockholm umzusehen, uns in der Icebar auf die kommenden Tage zu akklimatisieren und am Abend in Ruhe den Nachtzug nach Luleå zu besteigen. Unsere Fahrt im Schlafwagen ging bis nach Älvsbyn, wo wir vom Huskytouren-Veranstalter abgeholt und in rund 2 1/2 Std. nach Arvidsjaur gefahren wurden.

Akklimatisierung in Stockholm
Icebar in Stockholm
Morgendämmerung
Schwedisch Lappland
Nachtzug nach Luleå
Ankunft in Älvsbyn
Bahnhof von Älvsbyn

Hundeschlitten-Tour durch verschneite Landschaften

Unsere Hundeschlitten-Tour dauerte insgesamt 4 Tage; an zwei Tagen machten wir eintägige Touren, und zum Schluss eine zweitägige Tour mit Übernachtung in der Wildnis. Die Touren dauerten rund 5-6 Stunden, mit jeweils einer Mittagspause. Auf der zweitägigen Tour übernachteten wir in einer Wildnishütte, wo wir zusammen mit unserem Guide kochten und die Hunde versorgten. Unterwegs fuhren wir durch weite, wunderschöne Schneelandschaften, über kleine Hügel und durch Täler und bewunderten die wunderschöne, verschneite Aussicht.

Instruktion am ersten Tag
Erste Tagesfahrt mit den Huskies
Mittagessen in der Kota
Mittagessen am Lagerfeuer
Wunderschöne Winterlandschaften
Übernachtung in der Wildnishüte
Das Wasser mussten wir selber aus dem gefrorenen See graben
Los geht\'s am nächsten Morgen
Fahrt durch die wunderschöne Winterlandschaft

Wintermarkt der Samen in Jokkmokk

Am letzten Tag fuhren wir zum berühmten Wintermarkt in Jokkmokk, den es bereits seit 1605 gibt. Da die Samen früher nicht sesshaft waren, hatte dieser Markt für sie eine grosse Bedeutung, konnten sie doch hier während rund 2 Wochen ihre Waren (Rentierfleisch und Handarbeiten) verkaufen. Obwohl der Wintermarkt heute nicht mehr die Bedeutung für den Handel wie früher hat, so ist er neben den zahlreichen Marktständen doch auch noch ein jährlicher kultureller Höhepunkt der Samen aus ganz Sapmi (Lappland): in ganz Jokkmokk werden Schulhäuser, Restaurants und Gemeindehäuser zu Konzertsälen, Ausstellungsräumen und Aufführungsorte umfunktioniert, wo die samische Kulutr gelebt wird. In Jokkomkk lohnt sich der Besuch des Ájtte-Museums, wo auf interessante Weise die Kultur der Samen den Besuchern vermittelt wird. Jokkmokk ist übrigens die schwedische Bezeichnung der Ortschaft, auf lulesamisch heisst die Ortschaft Jåhkåmåhkke und auf nordsamisch Dálvvadis.

Mit dem Minibus geht\'s nach Jokkmokk
Wintermarkt in Jokkmokk
Der traditionelle Umzug am Wintermarkt