Willkommen in der nördlichsten Metropole Europas

Reykjavík

Reykjavík

Reykjavík bedeutet übersetzt «Rauchbucht». Namensgebend waren vermutlich die Dämpfe der heissen Quellen rund um Reykjavík. Umgeben von einem Hauch nahezu mystischer Magie, gilt die isländische Hauptstadt als «Sprungbrett» in die grossartige Natur Islands. So sehr die Abgeschiedenheit des Landes, seine Naturschönheiten und seine klimatischen wie geologischen Besonderheiten zum Träumen einladen, so sehr ist Reykjavík auch eine pulsierende Metropole voller Charme, Bewegung, Modernität und Weltgewandtheit.  

Reykjavík ist die nördlichste Hauptstadt der Welt und mit über 200’000 Einwohnern in und um Reykjavik die grösste Stadt Islands. Dank ihrer Lage direkt am Atlantik verfügt die Metropole auch über den grössten isländischen Hafen und eignet sich hervorragend als Ausgangspunkt, um eines der Highlights von Island zu erleben: die Beobachtung von freilebenden Walen. Reykjavík hat sich innert den letzten gut 200 Jahren stark gewandelt. Im Jahr 1796 fanden zur Eröffnung des Doms noch alle 600 Einwohner in der Kirche Platz. Aufgrund des starken Bevölkerungswachstums in den vergangenen Jahrhunderten ist dem nicht mehr so und die traditionellen, alten Gebäude sind heute in ein Umfeld aus modernster Architektur eingebettet.

Reykjavík ist eine sehr «saubere» Stadt, Schornsteine findet man auf den Dächern nur sehr selten. Die meisten Gebäude werden mit geothermaler Energie beheizt, wobei sich einer der wichtigsten Speicher auf dem Stadthügel Öskjuhlid befindet. Perlan, der futuristisch anmutende Glaskuppelbau, stützt sich auf sechs Heisswassertanks. Einer davon wird als Museum benutzt, die anderen 5 fassen je 20'000 Kubikmeter Thermalwasser. Im Gebäude befinden sich hochmoderne, interaktive Ausstellungen, die Sie in eine Eishöhle und zum Vatnajökull-Gletscher führen. Oben in der «Perle» befinden sich eine Aussichtsplattform und ein ausgezeichnetes Restaurant mit fantastischer Panoramaaussicht. Geothermale Energie kostet im Vergleich zu Erdöl nur rund 10%, so kommt es, dass sich die Reykjavíker geheizte Strassen und Gehwege leisten

Die Hallgrímskirkja ist das Wahrzeichen Reykjavíks und besticht durch ihren 73 m hohen Turm mit Aussichtsplattform, der einen herrlichen Rundumblick über die Dächer der Stadt und weit über die Stadtgrenzen hinaus bietet. Gegenüber der Kirche befindet sich das Denkmal von Leifur Eiríksson. Es wird behauptet, dass dieser im Jahre 1000, also lange vor Kolumbus, Amerika entdeckt haben soll. Die Bronzestatue ist ein Geschenk des amerikanischen Volkes. Der Streit, wer Amerika entdeckt hat, flammt immer wieder auf, doch neueste Erkenntnisse deuten darauf hin, dass die Wikinger «nur» die Insel L’Anse aux Meadows vor Neufundland erreicht haben.

Auch für Liebhaber der klassischen Musik ist Reykjavík seit der Eröffnung des Konzerthauses Harpa ein lohnendes Reiseziel. Im Jahr 2011 eingeweiht, ist das architektonisch interessante Konzert- und Opernhaus am Ufer des Nordatlantiks ein Symbol für den erfolgreichen Wiederaufschwung des Landes. Das eindrückliche Gebäude aus Glas und Stahl zählt zu den Prachtstücken der Stadt, zugleich ist es der offizielle Sitz des Isländischen Sinfonieorchesters und der Isländischen Oper. 2013 wurde der Bau mit dem Mies-van-der-Rohe-Architekturpreis ausgezeichnet.

Der mitten in Reykjavík gelegene Stadtsee Tjörnin ist mit seiner Vogelfielfalt ein beliebter Treffpunkt an dessen Ufer sich einige Sehenswürdigkeiten befinden. Südwestlich des Sees liegt das Nationalmuseum. Ursprünglich wurde das Gebäude als Kühlhaus, später als Diskothek genutzt, heute erhalten Sie hier einen Einblick in die isländische Geschichte, so zum Beispiel zu wichtigen Themen wie die Christianisierung Islands, zur norwegischen und dänischen Herrschaft, zu Handel, Wirtschaft und Naturkatastrophen. Am östlichen Ufer finden Sie die Nationalgalerie mit einer umfangreichen Sammlung isländischer Künstler und Werken international bekannter Künstler.

Am nordwestlichen Ufer des Stadtsees liegt das neue, in der Stadt stark umstrittene, Rathaus. Viele Reykjavíker können sich nach wie vor mit dem Bau, der auf einer Plattform in den See hineinragt, aus Natur- und Vogelschutzgründen nicht anfreunden und finden den Bau schlichtweg hässlich.

Beim Austurvöllur-Platz, auf Deutsch Ostplatz, sollten Sie sich im Café Paris eine Kaffeepause gönnen und die Aussicht auf den wohl schönsten Platz der Stadt geniessen. Hier liegt auch das Parlament und die Lutherische Domkirche, Reykjavíks älteste Kirche. Die Innenstadt bietet wunderschöne architektonische Gebäude, zahlreiche Restaurants und Cafés, Museen und Geschäfte. Verpassen Sie es nicht, durch die Einkaufsstrasse Laugarvegur und den Skólavörðustígur, bekannt als Strasse der Kunst und des Designs, zu bummeln. Das älteste Haus der Stadt liegt an der Aðalstræti 10, der ältesten Strasse der Stadt.

Islands grösstes Freilichtmuseum Árbær liegt rund 8 km östlich des Zentrums. Erhaltenswerte alte Häuser aus ganz Island, ein Bauernhaus aus dem 18. Jh. und eine Torfkirche wurden abgebaut und hier wiederaufgebaut. Die Lokomotive, welche von 1914 bis 1917 für den Hafenausbau eingesetzt wurde, fand hier ihr Ruhestätte.

Neben all den Museen und Attraktionen der Stadt sei noch das Museum Reykjavík 871 ±2 und das Volcano House erwähnt. Im Reykjavík 871 ±2 erfahren Sie Interessantes über das frühere Leben in Island, im Volcano House kommen Sie der Thematik des Vulkanismus näher. Zudem werden zwei interessante Filme über Vulkanausbrüche gezeigt.  

Die Stadt bietet nicht nur für Liebhaber von zeitgenössischer Architektur und Kultur, sondern auch für Naturliebhaber, welche die landschaftlichen Schönheiten Islands wie den Nationalpark Þingvellir oder den Gullfoss-Wasserfall entdecken möchten, genau das Richtige.

Weiterlesen Ausblenden
Basel, Glur Reisen
Reisebüro
Stv. Geschäftsführerin
Weitere Spezialisten

Beliebte Reisen unserer Kunden

Reisetipps unserer Spezialisten

 

Islande 2014

„Départ pour le superbe petit village de Vik, situé au sud du pays, et célèbre pour ses falaises sortant directement de la mer, ses plages de sable noir et ses macareux-moines en été. Sans oublier les bourrasques de vent, toujours présentes! Continuation jusqu'à Kirkjubæjar...“

zum Reisebericht
Maud Chételat
Reisebüro
Reisespezialistin
 

Lava Tunnel, Reykjavik

„Der Lava Tunnel, welcher sich nur ca. 30 Minuten von Reykjavik entfernt befindet, ist ein Must See! Erst vor kurzem entdeckt, kann der Tunnel seit dem Sommer 2017 besucht werden. Auf den zwei verschiedenen Touren mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad erfährt man, wie der Tunnel entstanden ist und welches „Leben“ ma...“

mehr erfahren
Anna Prock
Reisebüro
Reisespezialistin
 

Aus dem Magazin Reisewelten

 
Bei der EM 2016 haben Islands Fussballer und ihre sympathischen Fans beste Werbung für ihr Land gemacht. Nötig hatte die Insel im Atlantik diese...
Mehr informationen
Corrado Filipponi ist auch 2018 wieder auf Tour! Mit seinen fesselnden Multivision Film- und Fotoreportagen macht er Station in verschiedenen...
Mehr informationen

Ihre Glur Reisespezialisten für Ferien in Reykjavík

SIE WÜNSCHEN EINE BERATUNG IN IHRER NÄHE?

Die Spezialisten der Knecht Reisegruppe beraten Sie gerne auch an einem der 30 Standorte in der Schweiz.

 

  • So geht‘s:
  • 1 Inspiration
  • 2 Spezialist kontaktieren
  • 3 gemeinsam planen
  • 4 Reykjavík erleben

  Die Reisebüros der Knecht Gruppe